Lagerung

Wie wird Kaminholz richtig gelagert? 

Scheite auf Längshölzern stapeln, damit die Luft unter dem Holzstoß hindurchblasen kann Hinter dem Holzstoß einen mindestens 5 bis 10 cm breiten, senkrechten Luftspalt lassen, damit die durchströmende Luft die entweichende Feuchtigkeit mitnehmen kann. Holzscheite an einer belüfteten, möglichst sonnigen Stelle regengeschützt aufschlichten. (z.B. Südseite). Frisches (nasses) Holz braucht Zeit zum Austrocknen: In Abhängigkeit vom Lagerplatz zw. 2 und 3 Jahren! Frisches Holz nicht im Keller stapeln, da es dort nicht trocknen kann. Nur bereits trockenes Holz kann in trockenen Räumen, z.B. belüfteten Keller, gelagert werden. 

Hinweis - Brennholz ist und bleibt ein Naturprodukt. Das heißt, dass es immer Feuchtigkeit anziehen und abgeben wird. Sollte daher die Witterung Feucht sein (Neben, viel Regen, Schnee) dann empfehlen wir grundsätzlich die zu verbrennenden Holzscheite ein paar Tage zuvor in einen trockenen Raum zu holen, damit die Feuchtigkeit wieder abgegeben werden kann. So kann die Energie vollends für die Verbrennund und Wärmeerzeugung verwendet werden.